Der neue Trend: Lederboden

Luxus wird erschwinglich

Der neue Trend: Lederboden

Leder, einer der ältesten Rohstoffe, wird als Fußbodenbelag immer beliebter. Wer das Besondere mag und sich gern mit extravaganten Möbeln und Accessoires umgibt, wird Lederboden lieben! Warum? Lederboden ist in erster Linie wunderschön anzusehen, zudem aber auch noch fußwarm, pflegeleicht und bietet einen sehr hohen Gehkomfort. Entscheiden Sie sich für die patentierte Klick-Variante, so ist Lederboden leicht zu verarbeiten und aufgrund der schwimmenden Verlegung genauso einfach wieder zu entfernen. Daher können Sie Lederboden auch ideal in Mietobjekten verlegen. Beim Auszug nehmen Sie Ihren Lederboden dann einfach in Ihr neues Zuhause mit. Lederboden lässt sich zudem sehr gut auf Warmwasser-Fußbodenheizungen verlegen. Die Wärme wird durch die insgesamt 10,5 mm dicke Bodenschicht nahezu ohne Verlust übertragen.

 

Zusammensetzung von Lederboden (Lederlaminat)

Ledo Lederboden ist ein mehrschichtiges Laminat, das aus einer trittschallreduzierenden Korkschicht, einer feuchtigkeitshemmenden Hartfaserplatte, einer 2,5 mm starken Lederfaserschicht und einer schützenden Deckschicht aus PU-Lack besteht, die den Echtlederboden schützt und Ihnen sicheren Halt bietet. Die Lederfaserschicht, auch gebundenes Leder oder engl. bonded leather genannt, besteht aus Lederabfällen, die bei der Lederverarbeitung entstehen. Durch Schleifen, Schneiden und Spalten fallen große Mengen an Reststücken und Fasern an. Diese Reste werden zu Fasern zerkleinert, verfilzt und durch die Zugabe von Naturlatex, Naturfett und Naturgerbstoffen zu Bahnen verarbeitet. Auf diese Bahnen werden dann verschiedene Oberflächenstrukturen gepresst - von der derben Lederstruktur eines Büffels bis hin zur Schlangen- oder Kroko-Prägung. Oftmals ist diese „gebundene Leder“ in Haptik, Geruch und Aussehen kaum von natürlichem Leder zu unterscheiden. Außer für die Herstellung unserer Lederböden wird Lederfaserstoff auch für die Produktion von Taschen, Geldbörsen, Bucheinbänden und Schuhsohlen genutzt.

 

Herkunft und Inhaltsstoffe

Die Recycling-Lederfaserstoffe für unseren LEDO Lederboden beziehen wir exklusiv von der deutschen Slamander Bonded Leather GmbH & Co. KG in 86842 Türkheim. Die dort bei der Produktion entstehenden Lederreste recyceln wir zu exklusiven Leder-Bodenbelägen. Informationen zur Nachhaltigkeit, zum Recycling von Leder und die entsprechenden Zertifikate stellt Ihnen Salamander auf seinen Webseiten unter www.salamanderbl.com/de/Unternehmen/Nachhaltigkeit bereit. Für die Herstellung werden weder Isocyanate, Nano-Materialien, Phtalate, Flammschutzmittel und keine Organozinnverbindungen verwendet. Bei der Verarbeitung und Verwendung werden keine lungengängigen Fasern freigesetzt. Ebenso sind keine Pestizide oder weitere Stoffe asu der KAtegorie AOX/EOX (z.B. kurzkettige Chlorparaffine etc.) in unseren Materialien enthalten. Diese Angaben wruden durch die unabhängigen Prüfinsinstitute Intertek Consumer Goods GmH und SGS Institut Fresenius GmbH in Analysezertifikaten bestätigt.

 

Reinigung und Pflege

Durch die Oberflächenversiegelung ist Lederboden sehr pflegeleicht: Sie brauchen Lederlaminat weder ölen noch fetten oder polieren! Reinigen Sie Ihren Lederboden einfach mit dem Staubsauger (hier bitte eine weiche Bürste für glatte Böden verwenden) und wischen Sie ihn nebelfeucht mit einem milden, handelsüblichen Bodenreiniger.

 

Der extravagante Leder-Bodenbelag ist bereits ab 49,90 Euro pro Quadratmeter in unserem Shop erhältlich. Und wenn Sie jetzt neugierig geworden sind und gern einmal Lederboden anfassen möchten, bestellen Sie einfach ein kostenloses Muster.

 

Autor: Tanja Puckhaber

Bilder: klick-vinyl-boden.de

Schreiben Sie Ihren Kommentar

Nur registrierte Benutzer können Kommentare abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich"