Neuer Glanz für Omas alte Möbel

Der Flohmarkt ruft

Neuer Glanz für Omas alte Möbel

Da war doch auf dem Flohmarkt diese schöne alte Kommode. Natürlich etwas angeschlagen, aber man hätte sie ja wieder flott machen können. Und auch der Küchentisch mit den Stühlen von der Oma der immer noch im Keller steht, hätte es eigentlich verdient, wieder in die Wohnung zu kommen – wenn er denn nicht so lädiert wäre. Vielleicht haben Sie ja auch schon einmal überlegt, wie man alte beschädigte Möbel wieder auf Vordermann bringen kann – ohne gleich einen teuren Restaurator zu beauftragen. Ein paar simple Tricks machen ganz schnell aus den Stücken von Dachboden, Flohmarkt oder Keller ganz besondere individuelle Möbel, die ergänzt mit modernen Elementen tolle Atmosphäre schaffen können.

 

Zunächst einmal sollte das Möbel komplett gereinigt werden. Dreck, Farbreste und ähnliches müssen runter. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten: Nach dem Abschrubben kann man die Oberfläche abbeizen oder die alte Lackschicht mechanisch durch Schleifen entfernen. Dabei sollte allerdings mit Verzierungen sehr vorsichtig umgegangen werden und natürlich muss man alle Metallbeschläge entfernen. Anschließend werden Löcher und Risse mit Holzkitt gefüllt, angebrochene Teile mit Holzleim geklebt und wenn nötig mit Zwingen fixiert. Wichtig: Holzkitt und Leim müssen mindestens zwölf Stunden durchhärten. Dann sauber schleifen, entweder mit der Maschine oder dem Schleifklotz. Wichtig: Mit grobem Schleifpapier beginnen, dann immer feiner werden. Zum Schluss sollte ein 600er Papier verwendet werden.

 

Ist alles geschliffen, muss im letzten Arbeitsschritt die Oberfläche wieder versiegelt werden. Je nach Vorliebe kann geölt, gewachst oder mit Lasur oder deckendem Neuanstrich gearbeitet werden. Immer daran denken: Fast immer ist eine Grundierung erforderlich. Auch der Anstrich muss meistens zweimal erfolgen. Und für alle verwendeten Materialien gilt: Auf Umweltverträglichkeit und Zusammensetzung achten. Nicht jede Farbe oder jeder Lack ist für Möbel und den Innenbereich geeignet. Die Aufarbeitung ist nicht teuer, aber man sollte weder an Lack oder Lasur sparen und auf jeden Fall hochwertige Arbeitsgeräte verwenden. Denn billige Pinsel können die Oberfläche verderben, sie verlieren Haare wie ein Hund in der Räude. Ist aber alles überstanden und die Oberfläche ausgehärtet, werden die alten und gereinigten Beschläge wieder montiert. Und sollten diese nicht mehr vollständig sein: Auf jedem guten Flohmarkt oder beim Trödler gibt es schöne alte Beschläge für wenig Geld.

 

Autor: Malte Bastian

Bild: fotolia

 

Unser Tipp: Tolle Vinyldielen in Vintage-Optik und Teppiche im Shabby Chic gibt es hier bei uns im Shop:

>> Vintage Teppiche

>> Vintage Vinyldielen

Schreiben Sie Ihren Kommentar

Nur registrierte Benutzer können Kommentare abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich"